„Jugend debattiert“ Asien-Finale (1. – 5. Juni 2018)

Sorry, this entry is only available in German.

Am Freitag, dem 1. Juni 2018, begann der Tag mit einem Schulbesuch an der deutschen Schule Hongqiao, bevor der erste Debattier-Workshop stattfand. Alle Gewinner der lokalen Vorrunden aus den deutschen Schulen aus Tokio, Seoul, Singapur, Hongkong, Peking und Shanghai nahmen daran teil. Von 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr tauchten wir tiefer in die Kunst des Debattierens ein und beteiligten uns auch schon an einigen Debattier-Proberunden.

Am Samstag war früh aufstehen angesagt, denn der Debattier-Workshop begann schon um 9.00 Uhr. Um 15.00 Uhr wurden wir von dem anstrengenden Programm entlassen und wir konnten den restlichen Nachmittag gemeinsam mit unseren Gastfamilien gestalten.

Am Sonntag stand ein verkürzter Workshop mit anschließender Stadterkundung auf dem Programm, wo wir in Kleingruppen einen Teil Shanghais in Form einer Schnitzeljagd erforschten,. Besondere Highlights waren der Heiratsmarkt, der tolle Blick über Shanghai aus dem 38. Stock eines Hotels und der Skulpturenpark. Beeindruckend für uns war außerdem, wie verschieden Hongkong und Shanghai sind. Daraufhin ging es gegen 18.00 Uhr wieder zurück zu den Gastfamilien und zur Vorbereitung auf die kommenden Qualifikationsrunden am Montag.

Jeder von uns absolvierte zwei Qualifikationsrunden, einmal auf der Pro-Seite sowie einmal auf der Contra-Seite. In vielen interessanten und erkenntnisreichen Debatten der Altersgruppen 1 und 2 debattierten 20 Schülerinnen und Schüler um den Finaleinzug. In beiden Kategorien waren die Diskussionen auf sehr hohem Niveau und brachten uns alle sprachlich, aber auch geistig, an unsere Grenzen. Bis um 15.00 Uhr lieferten wir Schüler uns hitzige Debatten, in denen sich je vier Schüler der beiden Altersgruppen für das Asien-Finale qualifizierten. Unsere neuen Freundschaften, die wir an den Vortagen geschlossen hatten, mussten für diese kurze Zeit allerdings auf Eis gelegt werden.

Die Themenauswahl für die Debatten war vielfältig: Soll jeder Unterrichtstag mit einer Sportstunde beginnen? Sollen Mädchen und Jungen getrennt unterrichtet werden? Und sollten Automobilhersteller verpflichtet werden, Elektroautos herzustellen? Dies waren nur einige Fragen, die im Zuge des Wettbewerbs debattiert wurden.

Am Dienstagmorgen fand das Asienfinale statt. Die debattierenden Schülerinnen und Schüler hatten noch Gelegenheit sich vorzubereiten, der Rest von uns begleitete die gastgebenden Schülerinnen und Schüler in den Unterricht. Während den entscheidenden Debatten schauten einige hundert Schülerinnen und Schüler gebannt zu und konnten sich nicht entscheiden, auf welche Seite sie sich stellen sollten. Selbst der ehemalige Jugend debattiert-Bundessieger bemerkte, dass sich die Debatten auf einem sehr hohen Niveau befanden.

Wir gratulieren Tim von der Deutschen Schule Tokyo Yokohama herzlich zum Sieg in der Altersklasse 1 und Jonathan von der DS Shanghai Hongqiao in der Altersklasse 2. Wir vier GSIS-Debattierer belegten folgende Plätze:

Altersgruppe 1:
Celina Frank, 5. Platz
Leon Adamus, 6. Platz
Altersgruppe 2:
Noah Elste, 2. Platz
Elyesa Koyuncu, 4. Platz

Wir möchten uns auch nochmals recht herzlich bei unseren Gastfamilien für die freundliche Aufnahme und die tollen Tage in Shanghai bedanken.

Leon (K09), Celina (K09) und Elyesa (K11)

„Mein eigentlicher Wunsch, Shanghai einmal zu bereisen und zu erkunden, wurde mit diesen fünf Tagen erfüllt. Ich hatte, vor allem mit meiner sehr netten Gastfamilie, die einzigartige Möglichkeit, eine weitere chinesische Stadt und ihre Eigenschaften kennenzulernen. Die Workshops waren zudem sehr erkenntnisreich und haben mir bei vielem, auch außerhalb der Debatten, geholfen. Durch die neuen Freundschaften und die besonderen Erlebnisse  wird mir die Reise nach Shanghai noch lange in Erinnerung bleiben!“ - Leon

„Während unserer Zeit in Shanghai habe ich viele neue und interessante Dinge über das Leben eines Expats in China erfahren. Besonders interessant fand ich es, unsere Gastgeschwister zum Unterricht zu begleiten. Die Workshops, Debatten und das Finale waren alle sehr lehrreich. Insgesamt haben wir viele neue tolle Leute aus verschiedenen Ländern kennengelernt und hatten viel Spaß! Für mich war es eine einzigartige Erfahrung!” - Celina